Aktuelles

Designer, Innovatoren, Denker

Das Begleitprogramm zur Ausstellung „Arno Votteler – der Designer und seine Meisterschüler“

Den Auftakt des Programms gibt der Mann, dessen Namen und Schaffen die Ausstellung erst möglich gemacht haben: Arno Votteler. Eines der berühmtesten Werke aus der Schöpfung des Industriedesigners ist der „Votteler Chair“, der 1956 für die Firma Walter Knoll in Herrenberg entworfen wurde. Über viele Jahre prägte Arno Votteler als Designer die Produkte des Möbelherstellers, der national wie international zur Spitze seiner Branche zählt. 2015 legte Walter Knoll den Votteler-Chair, der als Ikone der Nachkriegs-Designgeschichte gilt, in einer Re-Edition neu auf. Am Mittwoch, 08. März, um 19.30 Uhr gibt Arno Votteler im Gespräch mit Markus Benz, Geschäftsführer von Walter Knoll, einen Einblick in die Entwicklung des „Votteler-Chair“ und das Unternehmen dahinter.

Wohnformen der Zukunft

Wie wohnen Menschen in der Zukunft? Welche Rollen spielen alternative Wohnkonzepte – und welche Herausforderungen stellt dies an Architektur und Design? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt eines Vortrags am Freitag, 10. März. Ab 19.30 Uhr gibt Axel Müller-Schöll, Professor im Fachbereich Innenarchitektur an der an Kunsthochschule Halle Einblick in ein Studentenprojekt, das eine ganz neue Form des Kurzzeitwohnens denkbar macht: Das „smART Hotel“.

Tradition und Innovation

Ein jahrhundertealter Werkstoff als Kernelement zukunftsweisender Innovationen – was im ersten Moment widersprüchlich klingen mag, ist beim Büro spek Design in Stuttgart Alltag. Eberhard Kappler und Patrick Sauter, einst selbst Meisterschüler Arno Vottelers, zeigen am Donnerstag, 16. März um 19.30 Uhr, welche Potenziale im Werkstoff Holz liegen. Unter dem Titel „green innovations – Hightech in Holz“ präsentieren die beiden Produktdesigner Anwendungsbeispiele aus Architektur, Innenarchitektur,
Handwerk und Design.

Ein Ort der das Thema lebt

Alle Veranstaltungen finden im Kurhaus Freudenstadt statt, der Eintritt ist frei. Das Kurhaus Freudenstadt gilt als Paradebeispiel der fünfziger Jahre Architektur. Die innenarchitektonischen Elemente sind innerlich bis heute unverändert. Zum Interieur gehören unter anderem Original-Möbel aus dem Schaffen Arno Vottelers. Diese außergewöhnliche Umgebung lieferte die Inspiration zur Ausstellung „Arno Votteler – der Designer und seine Meisterschüler“.